Chiropraktik

Chiropraktik ist eine lang etablierte, sanfte Behandlungsmethode die die normale Beweglichkeit aller Gelenke und besonders der Wirbelsäule wieder herstellt.

Sie gehört zu den manuellen Therapien, bei denen der Arzt mit Hilfe seiner Hände Störungen im Nerven- und Muskelsystem diagnostiziert und behandelt.

Die Ausbildung in anerkannten Instituten für Tierchiropraktik ist Tierärzten und Humanchiropraktoren vorbehalten, wodurch eine medizinisch fundierte Grundausbildung der Therapeuten gewährleistet wird.

Eine chiropraktische Untersuchung und Behandlung kann und soll die traditionelle Tiermedizin nicht ersetzen, diese jedoch sinnvoll und gesundheitsfördernd ergänzen.

Was und wie wird behandelt?

Behandelt werden funktionelle Fehlstellungen der Wirbel und die daraus resultierenden Bewegungseinschränkungen der Wirbelgelenke. Kann sich ein Wirbel nicht so bewegen wie er sollte, sind Muskelverspannungen der kleinen Muskeln direkt entlang der Wirbelsäule, sowie der großen Muskelgruppen und Bindegewebsfaszien des Körpers die Folge.

Das Tier nimmt Schonhaltungen ein, die Muskulatur wird überanstrengt, Gelenke, Sehnen und Bänder übermässig beansprucht. Nerven und Blutgefäße, die beidseits der Wirbelsäule zwischen den einzelnen Wirbelkörpern austreten, werden irritiert und können ihre Funktion nicht mehr wahrnehmen, es erreichen nicht mehr alle Informationen aus dem Körper das zentrale Nervensystem. Die Koordination und Feinabstimmung der Bewegung ist dadurch nicht mehr gewährleistet und es entstehen durch Fehlhaltungen weitere Blockaden.

Die Behandlung des Tieres beginnt mit der Untersuchung in Bewegung, danach wird der Patient im Stehen untersucht, Auffälligkeiten der Haut, Faszien, Muskulatur und des Nervensystems können so festgestellt werden. Die Gelenke werden einzeln auf ihre Beweglichkeit überprüft, wird eines gefunden, das nur eingeschränkt beweglich ist wird diesem ein kurzer, gezielter Impuls gegeben und die Beweglichkeit so wieder hergestellt. Dabei werden die physiologischen Bereiche des Gelenks nicht überschritten, das Gelenk und die umliegenden Weichteile nehmen keinen Schaden!

Zeitgemäße Komplementärmedizin- Sanfte Therapiemethoden

Ich habe im Laufe der Zeit meinen eigenen Behandlungsstil entwickelt und wende, je nach Bedarf des Patienten, chiropraktische Techniken an, die ich mit Faszientherapie, Angewandter Kinesiologie, Triggerpunktbehandlung sowie diversen Massagetechniken und physiotherapeutischen Elementen kombiniere.

Wann wird Chiropraktik eingesetzt?

  • Akute Verspannungen und Steifigkeiten
  • Unterstützend bei chronischen Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Vorbeugend zum Erhalt der Leistungsfähigkeit im Alltag und Sport
  • Im Rahmen der Rehabilitation nach Unfällen oder chirurgischen Eingriffen
  • Erhalten der Beweglichkeit bei älteren Tieren

Sie haben Fragen zur Chiropraktischen Behandlung von Pferd und Kleintier oder möchten einen Termin ausmachen? Bitte nehmen Sie hier Kontakt mit mir auf!